Misstrauensvorschuss


Phrasen oder Rezepte?


Ein Beitrag von Eva Marie Kogel und Oliver Schmidt
Das Vertrauen in politische Institutionen sinkt – ganz unten auf der Liste rangieren dabei die Parteien. 82 Prozent der Deutschen misstrauen ihnen. Dieses Misstrauen ist einer der Hauptgründe für die niedrige Wahlbeteiligung.
Wir haben Spitzenpolitiker gefragt, was sie und ihre Parteien denn gegen den Vertrauensverlust und das Sinken der Wahlbeteiligung unternehmen. Dass viele Antworten nicht zu den Fragen passen - ein Phänomen, das wir immer wieder beobachten konnten. Wir wollten wissen:

Was tut Ihre Partei konkret gegen den Wählerschwund?

Peer Steinbrück, SPD-Kanzlerkandidat

"Die Parteien machen den Fehler, junge Menschen instrumentalisieren zu wollen"


Rainer Brüderle, Vorsitzender FDP-Bundestagsfraktion

"Wer nicht wählen geht, wählt den Falschen"


Peter Altmaier (CDU), Bundesumweltminister

"Junge Menschen brauchen das Gefühl, abgeholt zu werden"


Claudia Roth, Vorsitzende Bündnis 90/Die Grünen

"Vor allem geht es um Glaubwürdigkeit"


Gregor Gysi, Vorsitzender Bundestagsfraktion Die Linke

"Wir müssen uns Gedanken machen, wie wir Demokratie wieder attraktiver machen"

  1. facebook

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren